© BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan MayerAm Sonntag kam es zu gleich zwei gefährlichen Brände von landwirtschaftlichen Objekten. Ein Großbrand in Matzles und wenig später ein Wohnhausbrand in Kleinschönau. 265 Feuerwehrleute aus 19 Feuerwehren waren bei den Löscharbeiten eingesetzt.

 

 

Kurz nach 5 Uhr früh ging der erste Notruf bei der Feuerwehr ein. Ein Nachbar bemerkte das Feuer mitten in der Ortschaft von Matzles (Gemeinde Waidhofen an der Thaya) und alarmierte die Einsatzkräfte. Als die ersten Löschmannschaften eintrafen, wurden weitere Feuerwehren zur Unterstützung nachalarmiert. Ein Wirtschaftstrakt eines ehemaligen Bauernhofes stand in Vollbrand. Ein umfassender Löschangriff konnte ein Übergreifen der Flammen auf Nachbargebäude verhindern. 110 Feuerwehrleute brachten den Brand nach rund einer halben Stunde unter Kontrolle. Zehn Hühner konnten rechtzeitig vor den Flammen gerettet werden. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis in die Abendstunden an. Zehn Feuerwehren aus vier Gemeinden standen im Löscheinsatz. Verletzt wurde zum Glück niemand.

© BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer© BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer© BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer

 

Während des Feuerwehreinsatzes in Matzles gab es den nächsten Großalarm in der Gemeinde Vitis. In Kleinschönau brach - ebenfalls in einem landwirtschaftlichen Gebäude - ein Feuer aus. Beim Eintreffen der Feuerwehren stand ein Teil des Wohnbereichs in Flammen. Die Besitzer konnten sich rechtzeitig in Freie retten. Eine Frau musste vom Roten Kreuz vor Ort versorgt werden. Neun Feuerwehren, davon je zwei aus den Bezirken Gmünd und Zwettl, mit 155 Feuerwehrmitgliedern konnten den Brand mit Löschschaum rasch löschen. Der Einsatz dauerte bis in die Mittagsstunden.

© BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer© BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer© BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer© BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer© BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer

Weitere Berichte und Fotos:

 

Update 16.10.2017: Brandursachen stehen fest

Die Brandermittler der Polizei stellten in beiden Brandfällen keine Hinweise zu einem vorsätzlichen Handeln oder Einbringung fremder Zündquellen fest. Der Großbrand in Matzles wurde durch einen Masseschluss im Bereich des Starters eines Traktors ausgelöst. Bei dem Wohnhausbrand in Kleinschönau wurde als Ursache ein technischer Defekt an einer Heizmatte ermittelt. Die Schäden werden mit über 100.000 Euro (Matzles) und 150.000 Euro (Kleinschönau) beziffert. In beiden Fällen besteht eine Versicherung.

 

 

intro symbolbild sm

BFKDO WT auf Facebook BFKDO WT auf Twitter BFKDO WT auf Instagram

Blitzaktivität

 

intro symbolbild termine

Homepage Besucher

Heute 14

Gestern 560

Insgesamt 592767

symbolbild veranstaltungen

Homepage durchsuchen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.