© BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer

In Vestenpoppen (Gemeinde Waidhofen/Thaya - Land) kam es am Dienstagabend zu einem seltenen Naturschauspiel. Nach wochenlangem Frost war das Eis auf der Thaya bis zu 25 cm dick. Das milde Wetter und der Niederschlag am Dienstag ließen das Eis aufbrechen und so kam es gegen 20:00 Uhr zu einem Eisstoß. Dieser führte in Vestenpoppen zu einem Hochwasser.

 

Ein Eisstoß entsteht, wenn nach einer längeren Kälteperiode die Gewässer dicker gefroren sind und eine rasche Erwärmung eintritt. Dabei brechen die Eisflächen auf und werden mit der Strömung abgetrieben und können sich in weiterer Folge bei Brücken oder anderen Hindernissen festsetzten, was anschließend den Abfluss des Wassers verhindert und zu einem Hochwasser führen kann. Genau dieses seltene Schauspiel ereignete sich am Dienstagabend in Vestenpoppen. Als es zu dem Eisstoß kam, verlegte das Eis die Brücke im Ort und das Wasser floss über das Entlastungsgerinne über die Landesstraße. In diesem Moment durchquerte eine Fahrzeuglenkerin die etwa knietiefen Wassermassen und kollidierte mit einer vorbeischwimmenden Eisscholle. Ihr Fahrzeug wurde dabei leicht beschädigt, sie konnte ihre Fahrt fortsetzen.

Daraufhin wurde die Feuerwehr Vestenpoppen-Wohlfahrts alarmiert. Diese führte eine Lageerkundung entlang der Thaya durch und veranlasste über die Straßenmeisterei eine Sperre der Ortsdurchfahrt.

Kurz außerhalb des Ortes türmten sich die Eismassen auf und stauten das Wasser zurück in die Ortschaft. In Abstimmung mit der Gemeinde und der Bezirkshauptmannschaft wurde die Entfernung des Eisstoßes mit Hilfe von schwerem Gerät festgelegt.

Doch kurz vor 21:30 Uhr begannen sich die Eismassen zu bewegen. Der Eisstoß löste sich langsam auf, setzte sich jedoch wenig später erneut fest. Die Gefahr für die Ortschaft war damit vorerst gebannt. Die zurückgestauten Wassermassen konnten sich nun in die natürlichen Überflutungsflächen ausbreiten.

Die Feuerwehr Vestenpoppen-Wohlfahrts führte bis Mitternacht Kontrollen durch. Auch die Feuerwehr Waidhofen/Thaya stand für rund eine Stunde im Stadtgebiet von Waidhofen/Thaya im Einsatz, um die Abflüsse aus Vestenpoppen zu beobachten.

Die Landesstraße 8123, die Ortsdurchfahrt von Vestenpoppen, bleibt vorerst gesperrt.

UPDATE 22.02.2017 - 11:30 Uhr:

Die Situation hat sich vorerst entspannt. Die Reste des Eisstoßes bewegen sich langsam Richtung Waidhofen an der Thaya. Mitglieder von drei Feuerwehren beobachten laufend die Lage.

Die Sperre der Ortsdurchfahrt Vestenpoppen konnte am Mittwochvormittag wieder aufgehoben werden.

© BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer© BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer© BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer© BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer© BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer© BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer© BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer© BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer

 

 

intro symbolbild sm

BFKDO WT auf Facebook BFKDO WT auf Twitter BFKDO WT auf Instagram

intro symbolbild termine

Homepage Besucher

Heute 31

Gestern 128

Insgesamt 262453

symbolbild veranstaltungen

Homepage durchsuchen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.