symbolbild | © BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan MayerStarke Niederschläge sowie steigende Pegelstände entlang der Thaya und an vielen Flüßen im gesamten Bezirk Waidhofen. Dieses Szenario wird im Rahmen einer großen Katastrophenhilfsdienst Übung geprobt. Die Übungslagen beruhen auf den Ereignissen bei den Hochwässern 2002 und 2006.

 

Diese großangelegte Katastrophenhilfsdienst Übung wurde in Zusammenarbeit mit dem Bezirksfeuerwehrkommando Horn ausgearbeitet und durchgeführt. Sowohl im Bezirksführungsstab (BFÜST) Waidhofen als auch im BFÜST Horn gab es personelle Veränderungen die bei dieser Übung erprobt wurden.

Eine größere Veränderung gab es an der Spitze des BFÜST Waidhofen. Nach 10-jähriger Tätigkeit übergab EV Günther Simon (FF Dietmanns) die Funktion Chef des Stabes im BFÜST Waidhofen an ASB Thomas Arthaber (FF Dietmanns).

© BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer

 

Am Freitagabend erfolgte mit der Alarmierung des BFÜST Waidhofen der Startschuss für die Übung. Die Annahme war ein sogenanntes "VB-Tief", dass im Bezirk Waidhofen an der Thaya zu hohen Regenmengen führen wird. Deshalb wurde die Katastrophenhilfsdienst (KHD) Bereitschaft aus dem Bezik Horn angefordert, welche am Samstagmorgen im Bezirk Waidhofen an der Thaya die Arbeit aufnahm. Der Übungsablauf ist weiter unten beschrieben.

Zeitgleich mit der KHD Übung fand bei der Firma HENKEL Beiz- und Elektropoliertechnik Betriebs GmbH in Waidhofen eine weitere Großübung statt. Da dieser Betrieb gemäß dem Niederösterreichischen Katastrophenhilfegesetzes als "Seveso II" Betrieb eingestuft ist und ein externer Notfallplan durch die Bezirkshauptmannschaft Waidhofen an der Thaya erstellt wurde, ist eine derartige Übung alle drei Jahre durchzuführen. Dabei werden die Notfallpläne und Betriebsinternen Abläufe überprüft. >>> Ein ausführlicher Bericht ist auf der Homepage der FF Waidhofen/Thaya abrufbar. Nachdem die Übungsaufgaben abgewickelt wurden, fand für alle Beteiligten Einheiten an der "Seveso Übung" bei der Firma Henkel die Übugnsnachbesprechung um 10:30 Uhr im Feuerwehrhaus Waidhofen/Thaya statt. Wenige Minuten nach dem Ende der Übungsbesprechung ereignete sich ein folgenschwerer Verkehrsunfall in Dietmanns (siehe Bericht).

Im Schatten der tragischen Ereignisse fand für die KHD Einheiten die Übungsnachbesprechung um 12:30 Uhr am Gelände der Straßenmeisterei Raab an der Thaya statt. Für eine hervorragende Verpflegung sorgte der NÖ Versorgungsdienst, Basisgruppe Nord unter der Leitung von HBI Harald Blei.

© BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer© BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer

 

Übungsverlauf seit Freitag, 01.09.2017

Stand 02.09.2017 - 09:10 Uhr:

Am Vormittag ist der Landesfeuerwehrkommandantstellvertreter FWVPRÄS Armin Blutsch beim Bezirksführungsstab eingetroffen und wird in die aktuelle Lage eingewiesen.

© BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer

 

Im Steinbruch Unterpfaffendorf löste sich durch den starken Regen ein Felsbrocken. Dieser klemmte eine Person ein. Ein KHD-Zug aus Horn ist vor Ort um den Felsen zu sichern und die Menschrenttung durchzuführen.

© AFK Raabs / Matthias Hartl© AFK Raabs / Matthias Hartl© AFK Raabs / Matthias Hartl© AFK Raabs / Matthias Hartl© AFK Raabs / Matthias Hartl

 

 

Stand 02.09.2017 - 08:00 Uhr:

Übungsannahme: Da der Regen, wie prognostiziert, die ganze Nacht über angedauert hat, ist es zu einer Zuspitzung der Lage gekommen. Durch den Bezirksführungsstab Waidhofen an der Thaya wurde die 8.KHD Bereitschaft (Bezirk HORN) um Unterstützung angefordert. Aktuell stehen sämtliche Feuerwehren der Abschnitte Raabs an der Thaya und Dobersberg im Einsatz. Sowie alle Feuerwehren, entlang der Thaya und im Nahbereich von Teichen, im Abschnitt Waidhofen an der Thaya, zurzeit sind das ca. 1000 Einsatzkräfte. Dabei kommt es auch bereits zu Menschrettungen. In Eibenstein sind 3 Personen im „Lazarus – Aufzug“ eingeschlossen, diese müssen durch die Feuerwehr gerettet werden. Der Marienhof bei Speisendorf ist aktuell nicht erreichbar und auch hier sind 10 Personen eingeschlossen. Außerdem läuft eine Personensuche im Bereich Predigtstuhl nach 3 Vermissten. Dabei kam es - so die Annahme - zu einem Verkehrsunfall mit 2 Verletzten. Weiters betreffen die Einsätze Absicherungsmaßnahmen, wie zum Beispiel die Errichtung eines mobilen Hochwasserschutzes in Raabs an der Thaya, die Sicherung mit Sandsäcken eines Dammes im Bereich Liebnitzmühle und die Sicherung eines Felsbrockens in Eibenstein, welcher durch den aufgeweichten Boden abzurutschen droht. Wegen des Hochwassers kommt es vermehrt zu Straßensperren, so sind die Thayabrücke bei Speisendorf sowie die Thayabrücke in Raabs (im Bereich des Hallenbades) gesperrt.

Personenrettung durch die Höhenrettungsgruppe der FF Waidhofen/Thaya aus dem "Lazarus" Aufzug in Eibenstein

© AFK Raabs / Matthias Hartl© AFK Raabs / Matthias Hartl

  Die eingeschlossenen Personen im Marienhof konnten mit Feuerwehrzillen gerettet werden

© AFK Raabs / Matthias Hartl© AFK Raabs / Matthias Hartl

 

Stand 02.09.2017 - 07:00 Uhr:

Übungsannahme: Aufgrund der anhaltenden Niederschläge der letzten Tage kommt es im Bereich des Bezirkes Waidhofen an der Thaya bereits zu einem kritischen Anstieg der Pegelstände. Da von einem Abklingen der Regenfälle derzeit nicht ausgegangen werden kann, wurde der Bezirksführungsstab des Bezirksfeuerwehrkommando Waidhofen an der Thaya alarmiert. Dieser stellt die Koordinierung der Einsatzkräfte sicher. Aktuell sind bereits mehrere Feuerwehren im Einsatz, beziehungsweise bereiten sich auf einen möglichen Einsatz vor. Der Schwerpunkt der Niederschläge wird für den östlichen Teil des Bezirkes erwartet, wo auch der Zusammenfluss der Böhmischen- sowie Mährischen Thaya liegt.

Aktuell stehen bereits 16 Feuerwehren des Bezirkes Waidhofen an der Thaya im Einsatz. Mit einem anhaltenden Starkregen und einem Anstieg der Pegelstände ist in den nächsten 24 Stunden zu rechnen. Die bereits im Einsatz befindlichen Kräfte sind mit Absicherungsmaßnahmen sowie dem Befüllen von Sandsäcken und der Vorbereitung auf weitere Einsätze beschäftigt. In Vestenpoppen-Wohlfahrts ist bereits die Landestraße 8123 gesperrt, in Pfaffenschlag ist die Feuerwehr mit dem Abpumpen eines Teiches beschäftigt und in Peigarten wird die Bevölkerung über die aktuelle Lage informiert. Weiters ist im Bereich Riedmühle, an der B30, eine Straßensperre eingerichtet und in Weikertschlag wird mit Hilfe der Feuerwehr die Halle eines Bauunternehmens geräumt.

Verhalten bei Hochwasser

  • Bringen Sie alle wichtigen Dokumente (z.B. Versicherungspolizzen, Reisepass), Wertgegenstände, Lebensmittel, Wäsche u.Ä. in höher gelegene Räume.
  • Verbarrikadieren Sie Türen und Fenster im möglichen Überflutungsbereich.
  • Schalten Sie den Strom im möglichen Überflutungsbereich und Ihre Heizungsanlage ab.
  • Sichern Sie Öltanks, Gas- und Telefonleitungen.
  • Verschließen Sie Kanalöffnungen und beschweren Sie diese.
  • Trinken Sie kein Leitungswasser oder Wasser aus privaten Brunnen. Es könnte verunreinigt sein.

 

intro symbolbild fb

intro symbolbild termine

Homepage Besucher

Heute 128

Gestern 145

Insgesamt 170766

symbolbild veranstaltungen

Homepage durchsuchen